IGS Krummhörn als Biosphärenschule

 


Die IGS Krummhörn ist eine der ersten Schulen in Niedersachsen, die an dem Projekt der „Biosphärenschulen“ der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer - initiiert aus dem Fachreferat Biosphärenreservat - teilnimmt.
Außendeichs der Gemeinde Krummhörn liegt der Bereich des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, welches gleichzeitig auch Biosphärenreservatsgebiet ist. Während im Nationalpark der Schutz der Natur im Vordergrund steht, ist im Biosphärenreservat der Mensch als Bestandteil der Biosphäre im Mittelpunkt. Es geht also um den Einklang von Mensch und Umwelt, bei dem ein nachhaltiges Wirtschaften des Menschen im Blickpunkt steht.

weiterlesen ...

Zukunftsperspektive Tideems

Kategorie: Biosphärenschule
Veröffentlicht: Montag, 18. März 2019

Teilnahme des Erdkunde-Kurses Jg. 12 am Workshop Zukunftsperspektive Tideems

An einem besonderen Workshop konnten die OberstufenschülerInnen des LK Erdkunde der IGS am JAG in Emden teilnehmen. Der Workshop "Zukunftsperspektive Tideems" wurde organisiert von den drei großen Umweltverbänden WWF, Nabu und BUND und soll für Aufklärung, Akzeptanz, aber auch Teilnahme am Masterplan Ems 2050 beitragen. Da die Ems einer der größten Flüsse Deutschlands ist und mittlerweile als Problemfluss gilt, sieht der Masterplan vor das Schlickproblem zu lösen, den Lebensraum des Flusses und der Vogelwelt zu verbessern und zu schützen, aber auch die wirtschaftliche Entwicklung entlang des Flusses zu sichern und die Ems als leistungsfähige Bundeswasserstraße zu erhalten. Als Einstieg erläuterten Astrid Paschkowski und Jarek Godlewski den Verlauf der Ems und Besonderheiten entlang des Flussverlaufes. Hier bekamen die SchülerInnen nicht nur ökologische Aspekte, sondern auch kulturelle und wirtschaftliche Blickwinkel vermittelt. Den Vormittag widmete sich der Kurs in Gruppenarbeit mit den unterschiedlichen Statements und Stellungnahmen der geladenen Experten. Als warm-up für den Nachmittag nahmen die SchülerInnen die Rolle der Experten ein und diskutierten mehrere Szenarien, die an der Ems eintreten könnten. Nach Eintreffen der Experten, die sich aus den Bereichen Verwaltung, Wirtschaft, Naturschutz und Anwohner zusammen setzten, konnten die SchülerInnen ihr gewonnens Wissen in Gesprächs- und Diskussionsrunden mit den Experten teilen und zu einzelnen Positionen nachfragen. Hier wurde mitunter kritisch und lebhaft die Situation der Tideems besprochen. Wir bedanken uns für die Möglichkeit der Teilnahme an diesem lehrreichen Workshop!


Weitere Informationen zum Projekt "Zukunftsperspektive Tideems" unter:  https://www.wwf.de/themen-projekte/projektregionen/ems/zukunftsperspektive-tideems/

Alles rund um den "Masterplan Ems 2050" ist abrufbar unter:  http://www.masterplan-ems.info/

 

 

IGS Krummhörn als Biosphärenschule ausgezeichnet

Kategorie: Biosphärenschule
Veröffentlicht: Mittwoch, 06. März 2019

Nach einer einjährigen Pilot- und Projektphase konnte die IGS Krummhörn als einer der ersten Schulen in Niedersachsen die Auszeichnung als Biosphärenschule erhalten.

Initiiert wurde dieses Projekt von der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer vom Fachdezernat Biosphärenreservat unter der Leitung von Jürgen Rahmel und Leana Held.

Insgesamt wurden fünf Schulen als Biosphärenschulen ausgezeichnet und bekamen beim Jahrestreffen des Partner-Netzwerkes der Nationalparkverwaltung und des Biosphärenreservates Niedersächsisches Wattenmeer vom Nationalparkleiter Peter Südbeck in Wilhelmshaven die Anerkennung und Urkunde überreicht.

Die Biosphärenschulen stellen nun eine weitere Säule im Partner-Netzwerk dar und können dabei auf dem Gebiet der Bildungsarbeit die Schülerinnen und Schüler, aber auch das Kollegium und die Mitarbeiter der Schule für Umwelt- und Artenschutz sowie nachhaltiges Handeln sensibilisieren. Für die IGS Krummhörn nahmen Schulleiter Herr Lindig, Schulassistent Herr Eberlein und Herr Nützel die Auszeichnung entgegen und schilderten bereits begonnene Projekte und Umsetzungen, die an der IGS bis dahin durchgeführt wurden.

  

Bilder: Anke Hofmeister, NLPV

 

Mit einem Video, welches von Dayk Boomgaaden und Linus Gelhausen für die Veranstaltung erstellt wurde, konnten die Mitarbeiter und Partner der Nationalparkverwaltung einen Eindruck darüber gewinnen.

 

 

Als "eine Schule für alle" kann und darf sich jeder an der Umsetzung der Biosphärenschule beteiligen und damit einen wichtigen Beitrag für die Zukunft unserer einzigen und einzigartigen Lebensgrundlage - der Erde - leisten.  

Warum Biosphärenschule?

Kategorie: Biosphärenschule
Veröffentlicht: Mittwoch, 26. Dezember 2018

folgt ......

Fachlernzeit Junior Ranger

Kategorie: Biosphärenschule
Veröffentlicht: Donnerstag, 07. Februar 2019

Für die Fachlernzeit „Junior Ranger“ ist es der IGS Krummhörn gelungen in Kooperation mit der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer am Junior-Ranger-Programm teilzunehmen. Hierbei geht es darum verschiedene Themen (auch praktisch) anzusprechen und umzusetzen, z.B. zum Naturraum Wattenmeer, Aufgaben eines Rangers, Naturbeobachtungen, Vogelzählungen, Pflanzaktionen, Betreuung der Schulimkerei, Arbeitseinsätze, etc...
Junior Ranger sind Kinder- und Jugendliche, die sich in einem großen deutschlandweiten Netzwerk für die Natur einsetzen. Sie qualifizieren sich zu Botschaftern für Deutschlands wertvollste Naturlandschaften und erhalten mit dem Titel eine Art "Freischwimmer" im Naturschutz. Sie erleben viel spannende Abenteuer auf Exkursionen und mehrtägigen Camps, an denen sie nach Zertifizierung teilnehmen können. Auf diesen Camps lernen sie nicht nur viel über die Natur, sondern lernen in unterschiedlichsten Situationen zurechtzukommen. Junior Ranger treffen sich auch gerne regelmäßig in ihrer Freizeit in regionalen Gruppen, um gemeinsam auf Tour zu gehen.
Die Schülerinnen und Schüler erhalten in der Fachlernzeit ein Junior-Ranger-Logbuch, in der die behandelten Themen per Unterschrift dokumentiert werden. Die Umsetzung findet während der Fachlernzeit (also Dienstagnachmittags) in den Jahrgängen 5/6 statt.
Am Ende eines Schulhalbjahres können sich die Schüler/-innen als Junior Ranger auszeichnen lassen. Dies geschieht auf freiwilliger Basis, es muss jedoch der Junior-Ranger-Pass komplett ausgefüllt und unterschrieben abgegeben werden. Wer das Formular nicht ausgefüllt zurückgibt, nimmt ganz normal an der Fachlernzeit Junior Ranger und den o.g. Themen teil, wird am Ende aber nicht als Junior-Ranger ausgezeichnet.
Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne per Email an die betreuende Lehrkraft (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder der Ansprechpartnerin der Nationalparkverwaltung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) wenden.

Auszeichnung von Schüler/-innen als Junior Ranger

Kategorie: Biosphärenschule
Veröffentlicht: Montag, 18. Juni 2018

In der Fachlernzeit Wattenmeer erlangten im 2. Halbjahr dieses Schuljahres 15 Schüler und eine Schülerin aus den Jahrgängen 5 und 6 die Auszeichnung zum Junior Ranger. Hierzu setzten sich die Schüler mit der vielfältigen Flora und Fauna und die Entstehung des Lebensraumes Wattenmeer auseinander und lernten den Schutzstatus des Nationalparks kennen. Zusätzlich beschäftigten sie sich mit den Nationalen Naturlandschaften (Dachverband in Deutschland für Naturparks, Biosphärenreservate und Nationalparks). Praktisch wurden in der Fachlernzeit viele Aktionen durchgeführt: es wurde z.B. Müll in der Umgebung des Schulgeländes gesammelt, Blumen für die entstehende Schulimkerei gepflanzt, Wanderungen mithilfe von GPS-gesteuerter Navigation durchgeführt und Vögel mithilfe von Ferngläsern und Spektiv beobachtet und bestimmt.

Weiterlesen: Auszeichnung von Schüler/-innen als Junior Ranger

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok